Infos aus 2016

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Bilanz der von uns beobachteten Tiere 2016 fällt recht katastrophal aus. Nachfolgend die Zahlen:

 

Legebeginn 

Zahl der Eier

Brutbeginn

Datum des Schlüpfens

Brutdauer

Zahl der geschlüpften Jungen

Datum des Ausfliegens

Fütterungs- dauer          (Tage)        im Nest

Zahl der ausgeflogenen Jungen

Gesamtdauer vom 1. Ei bis zum Ausfliegen     (Tage)

Eisvögel                

2 Gelege,  gesamt 14 Eier - 1 ausgeflogener Jungvogel

 

 

 

1. Brut

31.03.2016

7

06.04.2016

25.04.2016

19

5

 

 

0

 

2. Brut

05.05.2016

7

11.05.2016

30.05.2016

19

5

24.06.2016

25

1

50

 Summe

   2016:

14

 

 

38 Tage

10

 

 

1

 

Gänse (2 Nester - 2 Bruten)

 

 

 

 

2. Brut (Graugans)

11.03.2016 (zweites Nest)

12 Eier in zwei Nestern

30.03.2016

27.04.2016

28

4

 

 

 

 

3. Brut (Kanadagans)

29.03.2016

6

06.04.2016

04.05.2016

28

4

alle 4 Jungtiere und 1 Elternteil fallen Raubtieren(wahrscheinlich Fuchs) zum Opfer

Eichhörnchen

2 Würfe   -    6   Jungtiere

 

 

 

18.05.2016                          Das Eichhörnchen ist wieder trächtig und hübscht den Kobel für eine weitere Geburt wieder auf.

 

 

 

 

 

02.06.2016 Die Eichhörnchenmutter wittert wieder Gefahr und trägt die 2 Jungen aus dem 2. Wurf in einen Reservekobel irgendwo im Wald.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

30.01.16                              Bau eines Kobels

 

ca. Anfang Februar 2016 Geburt von 4 Jungen

 

03.04.2015 Die Jungen lassen sich erstmals außerhalb des Kobels sehen. Der Verlauf ist fast zeitgleich mit 2015

 

08.04.2016 Die Eichhörnchenmutter wittert Gefahr (wahrscheinlich von einer Schleiereule) und trägt die Jungen in ein Reservekobel irgendwo im Wald.

 

 

 

 

06.12.2016  Ein Iltis auf dem Eis auf Nahrungssuche

06.12.2016 -7° und eine geschlossene Eisdecke und der Eisvogel ist immer noch da. Ich weiss nicht, wie er sich ernährt.

 04.12.2016  04.12.2016  Auch der Nutria hat schwierige Zeiten. Es sind kaum noch grüne Wasserpflanzen/Schilf da, die ihm als Nahrung dienen könnten. Allerdings hat er ein gutes Fettpolster . -  Gleiche Verhältnisse auch beim Fischotter, der statt nach Fischen jetzt auch schon einmal nach anderer Nahrung suchen muss. -  Hier ein Iltis, der freiwillig oder unfreiwillig im Wasser war und  jetzt auch Probleme hat seine bevorzugte Beute  -Frösche-  zu finden  [2]  .

03.12.2016  Die Teiche haben durch den Kälteeinbruch eine geschlossene Eisdecke, sodass der Eisvogel keine Nahrung mehr hat. Er ist aber immer noch da. Es ist dringend Zeit, dass er umzieht an Flüsse und Bäche in der Nähe, die infolge Strömung noch eine offene Wasserfläche haben.

19.10.2016  zurzeit läuft hier  die Damhirsch-Brunft. Heute Nacht hatte ich die Gelegenheit zwei Hirsche an ihrer Brunftkuhle zu beobachten

14.10.2016  Die Maus in Nest 1  hat inzwischen einen beachtlichen Vorrat an Eicheln gesammelt. Vielleicht gibt es einen kalten Winter. Aber sie ist beobachtet worden. Hierzu einen kurzen Videoclip

09.10.2016   Die Nutrias sind erneut umgezogen auf eine Insel im Nachbarteich. Sie sind wenig scheu und erinnern so etwas an große Meerschweinchen. Die Körperpflege spielt eine große Rolle.

08.10.2016  Bei den Waldkäuzen hat die sog. Vor- oder Herbstbalz (die Hauptbalz ist im Feb/März) begonnen. Hier lockt ein männlicher Kauz das Weibchen.

06.10.2016  Die Nutria hält mit beiden Vorderpfoten einen Schilfstengel und isst ihn so ähnlich wie wir manchmal Salzstangen. Die Nutrias sind reine Vegetarier.

06.10.2016  In Nest 1 legt eine Maus einen Wintervorrat an Eicheln an.

02.10.2016  Die Nutrias sind zu einem anderen Teich (Cam 1) umgezogen. Der Wasserspiegel ist so stark gesunken, dass sie offensichtlich im ersten Biotop (Cam 2) nicht mehr genügend Schwimmfläche hatten.

30.09.2016   Heute Nacht ist eine Wildschweinrotte durchgezogen. Interessanterweise kann man bei einigen Jungtieren sehen, dass sich vor einigen Generationen ein Hausschwein-Eber erfolgreich mit einer Wildsau gepaart hat. Die Folgen sind deutlisch erkennbar.

25.09.2016  Heute Morgen hat der Fischotter einen Marathonlauf über das ganze Gelände hingelegt mit der Folge, dass man ihn gut sehen konnte. Hier der Clip

26.6.2016  Heute ist es mir  gelungen das  Nest des Nutrias zu finden. Es ist ein Schilfnest, das noch bewohnt ist

25.6.2016  Nur einen Tag nach dem Ausflug aus dem Nest wird der Jung-Eisvogel nicht mehr gefüttert, sondern beim Betteln nach Nahrung weggebissen. Hierzu ein kurzer Clip.

24.6.2016  Heute ist das letzte verbliebene Eisvogelküken um 09:27 Uhr erfolgreich ausgeflogen. Da das Pärchen keinen Anstalten zu einer weiteren Brut  macht,  ist es der einzige Nachkomme in diesem Jahr, ein erstaunlich schlechtes Ergebnis.

15.6.2016  Das zweitletzte  Eisvogelküken ist gestorben. Bei den letzten beiden Küken kann Nahrungsmangel eigentlich keine Rolle gespielt haben. Möglicherweise waren auch irgendwelche Parasiten Grund für den Tod.

12.6.2016  Ein weiteres Eisvogelküken ist gestorben

11.6.2016  Heute Morgen  starb das schwächste der noch verbliebenen 4 Eisvogelküken.  Es konnte sich gegen die stärkeren Geschwister nicht mehr durchsetzen und ist dann im Wachstum zurück geblieben und letztlich verhungert.

10.6.2016  Die vier Eisvögel entwickeln sich gut, aber sehr unterschiedlich. Der bläuliche Haarflaum ist gut zu erkennen und verschafft schon so viel Isolierung, dass die Jungvögel nachts nicht mehr vom Altvogel  gewärmt werden.   Auch hier gilt, wer am größten ist und am meisten drängelt bekommt das meiste Futter

9.6.2016   Korrektur zum 2.6.. Beim Eichhörnchen Nest ist zuerst das Eichhörnchen in ein Reservenest ausgezogen und dann ist erst die Schleiereule gekommen also aus ihrer Sicht viel zu spät. Hierzu ein Videoclip

8.6.2016  Die Nutriafamilie hat sich heute komklett gezeigt (allerdings ohne Vater). Es sind insgesamt 3 Junge

5.6.2016  Das Nutriaweibchen hat mindestens 1 Junges.

2.6.2016  Am 31.5.  habe ich 12 Stunden die Fütterung der Eisvögel aufgezeichnet und ausgewertet. Daraus ist ein ganz informatives Video entstanden -> Videoseite.

2.6.2016  Der Nachkömmling bei den Eisvögeln hat sich kräftemäßig nicht gegen seine Geschwister durchsetzen können und ist heute Nacht gestorben.  Den Kadaver hat der Altvogel aus dem Nest entfernt. 4 Küken (alle munter) sind noch übrig.

2.6.2016  Neu treibt sich in letzter Zeit manchmal ein Wildschwein im Biotop herum.

2.6.2016   Beim Eichhörnchen  mit seinen noch nicht gesichteten Jungen wird es spannend. Heute Nacht hat sich eine Schleiereule für das Nest interessiert.

31.05.2016  Aus  dem Eisvogel-Gelege sind insgesamt 5 Jungen ausgeschlüpft, davon 1 Nachkömmling, der etwas schwächer ist. 1 Ei ist offensichtlich nicht befruchtet, bei einem weiteren Ei ist die Schale an einer Stelle aufgepickt, aber dann  ist dieses Küken gestorben. Es kommen immer noch Fütterungsfehler vor (vorwiegend durch zu große Fische, die die Küken nicht aufnehmen können) , aber der überwiegende Teil der Fütterungsvorgänge ist erfolgreich.

30.5.2016   Die Entwicklung bei der Kanadagans ist richtig tragisch. Offensichtlich hat sie ihre letzten beiden Küken auch noch verloren und schwimmt jetzt ohne Partner und ohne Küken allein herum.

30.5.2016  Pünktlich zum Termin sind die ersten 3 Eisvogelküken geschlüpft.  Die Fütterung  funktioniert  teilweise normal, teilweise sind aber auch schon wieder Fütterungsfehler zu sehen. Hier wird der Fisch falsch angereicht, das blinde Küken kann ihn nicht übernehmen und im Ergebnis fällt der Fisch auf den Boden und wird nicht gefressen. Um die Vögel nicht zu irritieren,  bleibe ich vorerst noch bei Infrarotlicht und SW Bildern.

18.5.2016   Es ist offensichtlich, dass das Eichhörnchen zum 2. Mal trächtig ist. Hier sieht man wie es das Nest mit trockenem Laub auspolstert.

16.5.2016  Merkwürdigerweise schleppt das Eichhörnchen wieder Zweige in sein ehemaliges Nest. Warum?  Möglicherweise eine 2. Schwangerschaft?

13.5.2016  Die Kanadagans hat nur noch 2 Küken und auch der Partner fehlt. Da die Gänse sich nicht trennen, hat hier offenbar der Fuchs Erfolg gehabt und eine Gans und 2 Küken geholt.

11.5.2016  Das Eisvogelgelege besteht wieder aus 7 Eiern, die Brut beginnt. Voraussichtlicher Zeitpunkt des Schlüpfens: 31.5.  .

8.5.2016  Ein seltenes Bild: einem Graureiher wird zu warm und er badet  und erhebt sich danach wieder in die Luft.

5. Mai 2016  Heute Morgen hat der Eisvogel das erste Ei des 2. Geleges in Nest 3 gelegt.

5. Mai 2016  Die Kanadagans hat mit 4 Küken heute Morgen 8:15  Uhr ihr Nest verlassen  [2].  5 Eier sind im Nest verblieben, davon war in 1 Ei ein sehr weit entwickeltes totes Küken. Die anderen 4 Eier waren nicht entwickelt. Man kann daraus schließen (analog zu den übrig gebliebenen Eiern im Graugansnest), dass die zuerst gelegten Eier von Graugans und Nilgans(siehe 11.3.2016) nach längerer Phase des Nicht-Wärmens nicht mehr entwicklungsfähig waren.

4.5.16  Pünktlich zum Termin tut sich etwas bei der Kanadagans  Das erste Küken ist bereits erfolgreich geschlüpft.

1.5.16  Im Biotop 1 findet eine frisch eingewanderte Nutria die Insel der Graugans interessant.

1.5.16  Bei den Eisvögeln normalisiert sich das Leben wieder. Das Weibchen wird eifrig mit Fisch verwöhnt   [2]    und  hält sich wieder sehr häufig im Nest 3 auf, d.h. es kündigt sich ein neues Gelege in Nest 3 an. Allerdings wird es noch etwas dauern bis durch eine Hormonumstellung der Eierstock wieder genügend Eier produziert.

28.4.2016  Die Graugansschar ist wohlauf  und zieht ihre Kreise immer weiter.

28.4.2016  Der Eisvogel räumt das ganze Nest leer. Hier hat er eines der unbefruchteten Eier im Schnabel. Auch die toten Küken werden weggetragen.  Hier hat er das zuletzt gestorbene Küken im Schnabel  und lässt es ins Wasser fallen. Da kann man richtig Begräbnisstimmung hinein interpretieren.

28.4.2016  Desolater Verlauf beim Eisvogel. Von 7 Eiern waren 5 befruchtet , alle 5 Jungen sind (wahrscheinlich durch Fütterungsfehler)  gestorben. Es wird interessant, wie sich das Pärchen jetzt verhält.

27.4.2016  Heute um 11:45 Uhr haben die Graugänse ihre Jungen (4 Küken)  vom Nest ins Wasser gelockt. Hier sind schon 2 gesprungen, 2 zögern noch.  Alle 4 sind im Wasser und ziehen davon. Die  Graugänse mit Küken sind sehr heimlich. Wahrscheinlich wird sich die Gruppe nicht mehr zeigen.   Im Nest zurück blieben 5 Eier. Beim Öffnen waren 4 Eier nicht entwickelt (wahrscheinlich die ganz am Anfang gelegten 4 Eier). Im fünften Ei war ein totes aber vollständig entwickeltes Küken kurz vorm Schlüpfen.

27.4.2016  Bei der Graugans tut sich etwas. Die Vorgänge sind wegen der hohen Brennnesseln schlecht zu beurteilen, aber ich meine mindestens 3 geschlüpfte Küken gesehen zu haben.

27.4.2016  Von den 5 geschlüpften Küken des Eisvogels sind  4 gestorben. Die letzten beiden Eier scheinen unbefruchtet zu sein. Das letzte Küken wird aber gefüttert und frisst auch. Die gestorbenen Küken werden aus dem Nest entfernt.

26.04.2016 Neu im Biotop ist ein Einwanderer aus den USA: der Waschbär.

26.04.2016  Bei den Eisvögeln sieht es schlecht aus. Den Küken werden von den Eltern zwar Fische angeboten, aber sie fressen nicht.   2 sind bereits gestorben und die Prognose für die 3 Übrigen ist schlecht. Zwei Eier sind noch nicht ausgebrütet.

25.4.2016  Die Eisvogeljungen schlüpfen. Bis 20 Uhr waren 5 Küken aus den Eiern gekrochen.

19.4.2016  Von der Graugans sieht man nur noch etwas, wenn sie den Kopf hochreckt. Auch sie sitzt konsequent und fast ohne Pause auf dem Nest.

18.4.2016 Beim Eisvogel ist alles in Ordnung, er brütet und brütet (im Wechsel mit dem Männchen. Interessant sind die Kotspritzer am Nestausgang. Eigentlich ist die Konstruktion so gedacht, dass der Vogel den dünnflüssigen Kot in den Ausgang spritzt und danach soll der Kot nach außen ablaufen. Aber wie man sieht, lässt die Zielgenauigkeit zu wünschen übrig. Das wird sich nachher bei den Jungen fortsetzen.

13.4.2016  Neu in das Biotop eingewandert in ein Fischotter. Die Fischotter zählen zu der Familie der Marder  und fressen nicht nur Fische, sondern auch das Teichhuhn und die Gänseküken sind bedroht.

11.4.2016   Die Kanadagans sitzt konsequent und fest auf ihrem Nest. Heute hat sie ein Ei aus dem Nest gestoßen, wahrscheinlich mehr zufällig, denn das Nest muss mit ca. 10 Eiern übervoll sein.  Das Nest der Gans ist großzügig mit Daunen ausgepolstert.

 8.4.2016  Um 22 Uhr desselben Tages  tauchte eine Schleiereule auf und durchsuchte das leere Nest.  Ebenso in den Folgenächten. Die Eule, ist vorher nicht in Erscheinung getreten. Es ist unklar, ob die Ereignisse  zusammenhängen und was das Eichhörnchen sonst bewogen hat, die Jungen wegzuschaffen.

8.4.2016   Die Eichhörnchen sind nicht mehr da.  Gegen  10 Uhr morgens hat die Mutter irgendeine Bedrohungslage vermutet, es hat die Jungen (eines nach dem anderen) zwischen die Vorderbeine geklemmt, am Nackenfell gegriffen und aus dem Nest in einen irgendwo vorhandenen Reservekobel getragen. Das muss ein ziemlicher Kraftakt gewesen sein, denn die Jungen hatten schon fast die halbe Körpergröße der Mutter

6.4.2016  Die Kanadagans (Nest1) beginnt zu brüten. Wahrscheinlich auf 6 eigenen Eiern, 3 Eiern der Graugans und 1 Ei der Nilgans. Brutdauer: 28 Tage, vorauss. Schlüpftermin: 4.5. .

6.4.2016  Brutbeginn des Eisvogel auf 7 Eiern, Brutdauer ca. 20 Tage, Schlüpftermin ca. : 26.4..

3.4.2016  Die kleinen Eichhörnchen werden jetzt immer lebhafter. Insgesamt sind es vier. Die Wagemutigsten riskieren auch schon einen Blick in die Außenwelt.

2.4.2016  Ein Pärchen Teichhühner sind heute neu wieder aus dem Winterquartier zurück.

31.3.2016  In Nest 3 hat der Eisvogel heute das erste Ei gelegt. Wahrscheinlicher weiterer Ablauf: Gelege mit 7 Eiern, Brutbeginn am 6.4. und ca. Schlüpfen der Jungen am 26.4. .

30.3.2016  Die Graugans beginnt auf Nest 2 zu brüten, wahrscheinlich auf 8 Eiern, Brutdauer 28 Tag, Schlüpftermin der Jungen: ca. 27. April

29.3.2016  Zu den Gänsen: Die Graugans war für eine Woche durch das Gebaren der Kanadagans  vertrieben und fing danach heimlich in der Morgen- und Abenddämmerung weiter auf ihrem ersten Nest zu legen (Nest2). Eibestand heute: 7 Eier.  Die Kanadagans beginnt  in Nest 1 zu legen. 30.3.  Gelegebestand  Nest 1:  2 Eier der Kanadagans, 3 Grauganseier und 1 Ei der Nilgans

28.3.2016  Das Küken der Nilgänse ist recht mobil Und das dreier Gespann legt schon ziemlich lange Strecken zurück.

27.3.2016  Den Eisvögeln geht es gut. Das Weibchen sitzt häufig in der Nistmulde 3 und sinniert. Wahrscheinlich ist diese Zeit nötig, um die Eireifung im Eierstock  des Vogels zu ermöglichen. Das Weibchen wird laufend mit Fischen gefüttert  (2)  und zur Belohnung wird dann kopuliert (2).  Manchmal wird es dem Weibchen aber auch zu viel und dann zeigt es recht deutlich Abwehr.

17.3.2016  Heute um 10 Uhr  tauchte erstmalig in diesem Jahr ein Eisvogelpärchen auf  und hat den ganzen Tag sehr eifrig alle Nester untersucht, am intensivsten Nest 3.

16.3.16  Während die Gänse bei uns sich das Leben schwer machen und nicht so richtig voran kommen, hat ein weiteres Nilganspaar irgendwo im Gebüsch gebrütet und zieht jetzt mit einem Küken herum. Der erste Gänsenachwuchs in diesem Jahr.

15.3.2016  In der Folge verließ das Nilganspaar dies Gelege und verschwand. Heute bestand das Gelegen in Nest1  aus einem Ei der Nilgans und 3 Grauganseiern.

11.3.2016   Beim Legen des 5. Eies wurde die Graugans von einer Kanadagans angegriffen und vertrieben. Die Kanadagans führte sich wie eine Furie auf.  In ihrer Lege Not  suchte sich die Graugans ein anderes Nest (Nest 1) und legte da ihr Ei ab. Die Schwierigkeit:  in dieses Nest hatte bereits eine Nilgans ein Ei gelegt. Der Größenunterschied der Eier ist deutlich zu sehen.

07.3.2016    Vom Eisvogel ist noch nichts zu sehen.

07.3.2016    Das Eichhörnchen widmet sich komplett der Aufzucht der Jungen. Morgens gegen 8 Uhr kommt es aus seinem Kobel gekrochen, macht gründlich Körperpflege, geht dann in die Außenwelt, um etwas zu fressen, verschwindet wieder in seinem Nest und ist die nächsten 24 Stunden nicht mehr zu sehen.

07.3.2016  Im Biotop1 hat eine Graugans ein Gelege begonnen  (Nest 2) . Eiablage meistens morgens gegen 7 Uhr. Das Gelege der Graugans wird scharf überwacht von der (größeren) Kanadagans, die im Prinzip auch auf der Suche nach einer Nestmöglichkeit ist, aber erst Ende März mit dem Gelege anfängt. Am 6.3. bestand das Gelege aus 2 Eiern.

05.2.2016  Die Eichhörnchenjungen scheinen schon geboren zu sein. Die Mutter verläßt das Nest überhaupt nicht mehr und steckt nur ab und zu für ein paar Minuten die Nase nach draußen, um Luft zu schnappen.Wenn das  so stimmt, sollten die Jungen 6 Wochen später (also Ende März) hier zu sehen sein.

30.1.2016  Klare Sache, der Frühling naht. Jedenfalls mittelfristig. Das Eichhörnchen hat auf einem Stallboden aus Gras und Zweigen wieder einen Kobel errichtet und ist am 30.1. dort eingezogen (gleiches Datum wie im letzten Jahr). 2015 sind dann in der ersten Februarwoche 4 Jungen zur Welt gekommen. – Die Nilgänse schauen auch schon einmal nach Nistmöglichkeiten  (Nest 1).